Lebenszeichen zum neuen Jahr

Luzern, So. 8. Januar 2017, DS: Beinahe ein Jahr ist es her seit sich die zahlreichen Leserinnen und Leser an einem Bericht über unsere kulturellen Erlebnissen und Eskapaden ergötzen konnten. Diese ausserordentlich lange und bedauernswerte Durststrecke soll aber keinesfalls bedeuten,  dass die Kulturgruppe Luzern nur eine Eintagsfliege war und bereits wieder eingegangen ist.  Seien wir ehrlich: es konnte sich lediglich keine der vielbeschäftigten, armen Seelen der Kulturgruppe aufraffen, die Feder zu schneiden und einen Text hinzukritzeln. Auch unser Textemeister B.T. benötigte nach zahlreichen literarischen Meisterwerken eine Auszeit von der ständigen Texterei. Die Pause scheint jedoch Wunder gewirkt zu haben, so zauberte B.T. zu Weihnachten ein wahrliches Meisterwerk von einem Brief hervor.

Die gesamte Geschichte des Hao Tsing kann für den symbolischen Preis von 10.- erworben werden
Die gesamte Geschichte des Hao Tsing kann für den symbolischen Preis von 10.- erworben werden.

In der Tat sind wir grösser und stärker als je zuvor (jegliche Analogie zu dem in den amerikanischen Präsidentschaftswahlen aufgetretenen Slogan „make america great again“ ist an dieser Stelle vehement von der Hand zu weisen) und blicken in freudiger Erwartung auf das kommende Jahr. Selbstredend kannte die Freude über das neue Jahr bei unserem tanzwütigen El Presidente keine Grenzen, doch die Freude währte nicht lange und so kam es wie es kommen musste – das Tanzbeinschwingen endete aus uns unerklärlichen Gründen mit einem Bruch des Handwurzelknochens. Aber keine Angst, El Presidente weiss mit solchen Verletzungen umzugehen – es ist ja wahrlich nicht seine erste.

Die alte Leier
Die alte Leier.

Entgegen dem globalen Negativtrend im Jahr 2016 (man denke dabei bspw. an Harambe, ausufernde „gender assumptions“ oder das erstaunliche Wahlergebnis in den USA*) darf die Kulturgruppe auf ein durchaus erfolgreiches Jahr zurückblicken: Das unschlagbare Highlight war dabei die GV-Reise einiger wackeren Kulturinteressierten ins ferne Tessin. Die mediterrane Essenskultur bekam jedoch nicht allen Mitglieder gleich gut und so kam es, dass ein – an dieser Stelle nicht näher definiertes – Mitglied die eben erst verspeiste Pizza gleich wieder legte. Anstelle eines Vorher-Nachher-Vergleichs der besagten Pizza zeigen wir lieber einige Impressionen aus dem Tessin.

img_1631
Freudiges Gruppenfoto.
img_1632
Romantischer Spaziergang zu zweit.
img_1634
Alkoholfreier Biergenuss.

Leider ist es uns nicht (mehr) möglich die Ereignisse dieser Kulturreise bzw. eigentlich das gesamte Kulturjahre 2016 besser zu rekapitulieren. Liebe Grosis, Mamis und sonstige besorgte Leserinnen und Leser: Schuld daran ist die zeitliche Distanz und nicht etwa Rotwein oder gar Bier!

Um der gähnenden Leere unserer Website entgegen zu wirken haben wir uns zum Jahreswechsel fest vorgenommen die Beiträge in Zukunft möglichst zeitnah zu schreiben – nur um im Stil der Neujahrsvorsatz-Fitnessgänger nach 3 Wochen die Segel zu streichen und uns voll und ganz dem Erleben von Kultur hinzugeben um den Vorsatz möglichst nachhaltig wieder zu vergessen.

Deshalb wünschen wir (natürlich um einige Tage verspätet) allen treuen, wiederkehrenden sowie zufälligen Besucherinnen und Besucher unserer Kulturgruppen-Seite ein gutes neues Jahr.

*  für weitere Informationen und ausschweifende Diskussionen ist an N. I. zu verweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.